Funktown`s
Funktown`s

Arbeit als Schulbegleithund

Schüler/innen einer 8. Klasse mit den Hunden! Wenn die Hunde da sind, DAS ist DAS GRÖßTE!
Daniel ist Hennas bester Freund :) zu ihm geht sie IMMER!

Generelle Voraussetzungen für den Einsatz in der Schule

NICHT JEDER HUND EIGNET SICH ALS SCHULBEGLEITHUND! 

Als Hund mit Kindern in der Schule zu arbeiten ist sehr anstrengend und erfordert vom Hund große Disziplin, denn die Kinder (gerade die jüngeren) haben diese ganz oft nicht ;) . Die Hunde müssen entspannt bleiben, wenn um sie herum das Chaos tobt und die Lautstärke sich im startenden Jumbo-Jet-Bereich befindet, dazu gehört auch, dass man/Hund sich evt. manchmal bereitwillig streicheln lässt, auch wenn man dazu keine Lust hat ... 

Allerdings ist es dann auch meine Aufgabe als Hundeführerin zu sehen, wann ich dem Hund die Situation nicht mehr zumuten kann. Die Bedürfnisse der Kinder stehen nicht über denen des Hundes! Meine Hunde müssen mir in jeder Lebenslage vertrauen, dass ich sie beschütze!

Eine super Bindung zwischen Hund und Hundefüher/in sowie ein sehr guter Grundgehorsam des Hundes allgemein ist das Gundhandwerkszeug für einen erfolgreichen Einsatz in der Schule, daher ist eine gute & fundierte Ausbildung für alle Schulbegleithunde zwingend notwendig!

Auch für denjenigen, der als Hundeführer/in einen Hund in diesem Bereich einsetzt, ist die Kenntnis von Kommunikations- & Ausdrucksverhalten der Hunde mehr als wichtig!

Seit nun fast 13 Jahren sind meine Hunde und ich durchgehend bei Wiltrud Remstedt im Training: hundetraining-hannover.de

Fotos : Björn Kahlert

KERNKompetenzen eines Schulbegleithundes

 

Charaktereigenschaften:

  • Ausgeglichenheit/Sicherheit
  • Unerschrockenheit/ Stressresistenz
  • Freundlichkeit
  • Interesse an der Umwelt
  • Spieltrieb
  • Unterordnungsbereitschaft / Vertrauen
  • Führerbindung / Aufmerksamkeit
  • Empathie für Menschen/ Kontaktfreudigkeit gegenüber Menschen

 

Ausbildung eines Schulbegleithundes:

  • Vertrauen zwischen Hund & Hundeführer/in
  • enge Führerbindung
  • Grundgehorsam:

Ablegen über lange Zeit an einem Ort, Sitz aus der Entfernung, Abrufbar in jeder Lebenslage, Kommandos aus Distanz sind möglich, Futter wird nicht vom Fußboden aufgenommen, Futter wird aus der Hand nicht ohne Kommando genommen/Schultaschen sind TABU, werden nicht nach Essen durchsucht, ...

  • Heranführen an viele unbekannte Situationen/Grenzbereiche (Menschenmengen, Lärm, ...) KREISPROBE!
  • Ausnahmesituationen bringen den Hund nicht in Bedrängnis!
  • Die Situation „Schule“ ist für Hunde generell ein „SUPERGAU“  in Punkto Stress , daher sollte der Hund in diesen Situationen im realen SchulLeben getestet werden, ob er DEM wirklich gewachsen ist

Achtung der Bedürfnisse des Hundes ist oberstes Gebot!

 

Prüfungen:

  • Meine Mädels haben natürlich den Wesenstest des LCD/DRC erfolgreich bestanden
  • Begleithundeprüfung oder
  • Sachkundeprüfung in erweiterter Form mit Freilauf
Eine gute Informationslektüre

Jeder Hund ist BESONDERS :)

Jede/r hat aufgrund seines/ihres Charakters einen individuellen Arbeitsbereich <3

 

Lotte hat empathische Fähigkeiten, sie merkt, wenn es jemand schlecht geht/er bedürftig ist/etwas Hilfe, oder Unterstützung braucht ...

In diesem Fall hat Henna sofort mitunterstützt:

Meine Hunde haben sich in einer sehr klar zu interpretierenden Situation wie ein Pfeil vor ein Mädchen gelegt, das in einem von 2 Lehrern,1 Sozialpädagogin, 1 Familienhelferin vom Jugendamt & der Mutter unterstützen Gespräch versucht hat, einen großen Konflikt mit dem Vater zu klären, der so gar keine Antennen für die Bedürfnisse des Mädchens hatte.

Klare Aussage! SCHUTZ/Bollwerk Richtung Vater!

In genau diese Formation haben sie sich seither nur bei 2 anderen Kindern gelegt.

Daraufhin habe ich die Klassenlehrer beider Schüler angesprochen und gesagt... "Frag mal nach, da stimmt etwas nicht! Schüler X geht es nicht gut!"

Beide Klassenlehrer/innen haben nachgefragt... VOLLTREFFER!

Vor einigen Tagen kam jetzt eines der Kinder zu mir und fragte:" Woher wissen Ihre Hunde eigentlich, wenn es einem schlecht geht?"

Ich: "Keine Ahnung, Lotte scheint das irgendwie wichtig zu sein, dass es den Menschen gut geht, deshalb geht sie da hin und legt sich dazu!"

Kind:" Lotte hat mich verrraten!" <3

Dieses Kind, was eigentlich ANGST VOR HUNDEN HAT, liebt meine Hunde, seit sie durch ihre Hilfe Hilfe bekommen hat, denn seit dieser Zeit geht er/sie zu Gesprächen zur Sozialpädagogin und versucht alles wieder ins Lot zu bekommen, was Kummer verursacht <3

Fakt ist ... Die Hunde hatten den richtigen RIECHER ;) Nach meinem Tipp hat der/die Klassenlehrer/in nachgefragt ... Es wurde aber eben auch erklärt, was der Anlass für die Frage war. Nach fast einem 3/4 Jahr hat sich das Kind nun getraut bei mir nachuzfragen, wie das möglich war, denn man hatte sich doch so bemüht zu verheimlichen, dass etwas GAR NICHT GUT IST!  <3 Das Kind wirkt nun wesentlich befreiter und glücklicher, seit es bei den Sozialpädagogen jemandem offen erzählen kann, was es bedrückt <3 DANKE an meine MÄDELS! Ohne sie hätten wir an dieser Stelle niemals so punktgenau helfen können!

 

Die beste erzieherische Vorlage für die Kinder hat mir Henna letztens geliefert:

... Ich war mit den Hunden auf dem Weg in eine 7. Klasse, in diesem Alter sind die Kinder entwicklungsbedingt meist pubertär hoch 100 ;) Sie merken gar nichts und haben überhaupt keine Impulskontrolle ... Als ich mit den Hunden an der Klasse ankam, tobte der Bär, die Kinder waren außer Rand und Band!

Henna blieb in der offenen Tür in T-Stellung stehen und blickte vom Raum weg! Sie wollte da definitiv nicht rein!

Ich konnte sie nur zu gut verstehen (wer tut sich das schon freiwillig an ;) ) und habe die Chance genutzt, die Henna mir gegeben hat ... Ich habe sie nicht genötigt da reinzugehen, sondern bin einfach stehen geblieben  ... und habe abgewartet ...

Irgendwann haben die Kinder gemerkt, dass da was komisch ist und haben geguckt ... UND den HUND UND SEINE KÖRPERHALTUNG GESEHEN!

Sie haben es sogar richtig interpretiert! Frage war: " Mag Henna uns nicht mehr?"

Mein Antwort:" Sie mag euch, aber sie weiß, was gut für sie ist! Momentan fühlt sie sich bei euch nicht gut und wäre lieber gern woanders ... Und ich kann sie gut verstehen!"

Die Kinder waren erschüttert und haben dann etwas mehr Augenmerk auf ihr Verhalten gelegt, sie fanden es ganz fürchterlich, dass der Hund sie nicht mehr mag/ nicht mehr bei ihnen sein will!

Im Verlauf der Stunde musste ich die Hunde dann aber leider trotzdem ... um dieser Botschaft Nachdruck zu verleihen ins Lehrerzimmer bringen, denn die Impulskontrolle ging der Bande wieder partiell flöten ... ;)

 

DIE BOTSCHAFT, ihr tut den Hunden nicht gut, also bring ich sie raus!

 

Alltag eines Fach-Lehrers in Klasse 7/8

Seitdem sind die Kinder etwas achtsamer und kontrollierter, wenn die Hunde da sind ... Sie geben sich Mühe, denn sie wollen so gerne, dass die Hunde da sind ... und auch da bleiben!

 

Lotte bei der Arbeit! Sie geht immer wieder zu bestimmten Kindern und verbreitet GUTES <3
Henna ist sehr konzentriert ;) Sie will immer alles RICHTIG machen!
Lotte voll bei der Arbeit! Ruhe verbreiten, das kann sie wie NIEMAND ANDERS SONST <3 <3
WELLNESS für 2 ;)
Henna verbreitet Ruhe, auch wenn sie eigentlich eher eine Partymaus ist ;)
Lotte hilft zu motivieren <3 in ihrem speziellen Lotte-Sitz (Sie hat ein Lipom direkt auf dem Kniegelenk, daher steckt sie dies gerne lang aus)
Lotte mit Schultasche / Sie bringt den Kindern die Aufgaben oder das Buch zum LESEN <3

Unser neuestes Projekt

Einsatz als

 LeseHund

Besonders für leseschwache und/oder schüchterne Kinder, die aus den unterschiedlichsten Gründen keine Motivation zum Lesen verspüren, erhoffen wir uns, dass der Hund als freundlicher Zuhörer bewirkt, dass die Kinder wieder Spaß am Lesen finden.

Henna wird so ausgebildet, dass sie dem Kind selbstständig direkt taktil signalisiert, dass sie zuhört. Sie reagiert auf die plötzliche Stille. Sowie das Kind aufhört zu lesen, tickt Henna dem Kind mit der Pfote ans Bein!

Aufforderung: „Hey, hör nicht auf! Ich höre dir so gerne zu!“

 

Warum ein LeseHund?

 Weil...

  • ... es Spaß macht, einem Hund vorzulesen. Er hört zu und kritisiert nicht!
  • ... es dem Kind gut tut, den Hund zu streicheln und seine Nähe zu spüren.
  • ... Ängste und Hemmungen, die durch Misserfolge beim Vorlesen in der Schule entstehen, abgebaut werden.
  • ... dem Kind geholfen wird, den Lesefluss nicht zu unterbrechen, sobald Schwierigkeiten auftauchen.  

(Bill Ayers, USA)

Lesehund Training

Henna ist eine wirklich gelehrige Schülerin!

Man könnte fast sagen  eine <3 "Musterschülerin"<3

Sie versteht sehr schnell, was wir von ihr wollen und sitzt gefühlt "stundenlang" total aufmerksam, voll konzentriert vor einem Kind und "wartet" ... !

Lotte macht begeistert mit, obwohl sie schon eine "alte" Dame ist

Biounterricht Klasse 5

(Wir sind zu einem punktuellen Besuch gebucht)

Diese Schüler/innen haben gerade das Thema "Haustiere".

Ich mache immer für alle Kollegen das Angebot, dass ich in ihren Bio Unterricht mit den Hunden als "Anschauungsobjekt" komme.

Das ist immer der HIT für die Kinder.

Die Klasse/n, Kinder sind mir und den Hunden meist völlig unbekannt!

Daher reagieren die Hunde auch völlig intuitiv & ich auch ;)

 

Jeder Besuch ist anders, weil die Kinder die Regie haben. Im Angesicht der Hunde sprudelt es nur so aus ihnen heraus. Ich versuche nur auf einige wichtige Themen zuzusteuern ... 

Grundthemen z. B. :

Abstammung/ Arbeitsgebiete der Labrador Retriever & anderer Hunderassen

Körpersprache Hund

Sozialverhalten Hund/ Hund & Hund/Mensch

Physiologie Hund

korrekte Erziehung

Fehlverhalten der Menschen - Reaktion Hund

 

Die Kinder saugen alles förmlich auf, wollen aber auch gaaaanz viel erzählen was ihnen alles selbst schon einmal mit Hunden passiert ist!

Ich liebe diese Stunden mit "den Kleinen"!

In dieser Stunde hatten wir zudem (ohne, dass es der Klassenlehrerin bekannt war, trotz Infoschreiben, ...) ein Mädchen, das schon einmal von einem Hund ins Gesicht gebissen wurde :( !

Sie fing auf einmal an zu weinen :( als ich eine Dose als Apportel für die Hunde in den Kreis geworfen habe ... Quasi direkt auf sie zu ... Die Hunde sind beide losgelaufen...  Es ging um die Frage, woher kommt der Nachname RETRIEVER bei Labrador, Golden, Curly, Flat Coated, Chesapeake Bay & Duck Toller

Die "kleine Maus" haben wir dann auf den Tisch gesetzt (Beine hoch), beste Freundin daneben, die überhaupt keine Angst vor Hunden hat, Klassenlehrerin als BOLLWERK direkt davor! SCHUTZ!

Sie hätte auch rausgehen können, wollte sie aber nicht!

10 Minuten später ist sie vom Tisch gekrabbelt, hat sich auf ihren Platz gesetzt und alle weitere Sachen super mitgemacht <3

Sogar als die Hunde frei durch den Raum laufen durften, zu jedem gehen durften, ist sie sitzen geblieben, hatte nicht mehr so viel ANGST <3 Sie konnte das aushalten!

Sie hat meinen Mädels (und mir) vertraut <3 Tolles Kind!

Ende der Stunde ist Lotte direkt an ihr vorbei und hat sich richtig an sie gedrückt <3 Die Kleine hat nur festgestellt, dass sie jetzt GELBE Hundehaare an der SCHWARZEN Leggins kleben hat ;)

GENAU DAFÜR MACHEN WIR DIESE ARBEIT! <3

 

Lotte läuft als Eisbrecher <3
... sie erobert ...
... die Kinderherzen im STURM!
Henna ist den Kindern gegenüber etwas zurückhaltender, aber genau richtig für Kinder, die das schätzen!
<3 Sie ist erst einmal einfach DA ... <3
Mit ihrer Zurückhaltung fängt sie auch die Kinder, für die Lotte zu offensiv ist ... <3
Bauchkraulen kann NIE schaden ;)

Zu Besuch an einer Schule für Kinder mit Sehbehinderungen Klasse 3/4

Die Kinder waren begeistert von unserem Überraschungsbesuch und meine Mädels haben begeistert alles mitgemacht. Es stellte sich sehr schnell heraus, dass in dieser Lerngruppe alles anders läuft als es uns (mir & meinen Hunden) bisher bekannt war.

Ab Klasse 5 kann man den Kindern sehr schnell klar machen, dass sie bestimmte Regeln im Kontakt mit den Hunden befolgen müssen, oder aber sie befolgen sie schon von ganz alleine ... 

Hier war definitiv der Fokus der Kinder auf ANFASSEN & selbst HANDELN und da war es in dieser spontanen Situation teilweise schwer regulierend einzugreifen, denn das ANFASSEN & HANDELN war für die Kinder altersentsprechend das WICHTIGSTE! Man konnte die Kinder überhaupt nicht auf den Stühlen halten ;)

Daher haben wir diesmal zwar wie immer mit der Klärung der Frage: "Zu welcher Rasse gehören diese Hunde?", begonnen, landeten aber sehr schnell bei der Erklärung des Wortes RETRIEVER & bei der ursprünglichen Nutzung als Helfer bei der Fischerei und als Jagdhelfer allgemein ... um das zu verstehen war natürlich ANFASSEN ... Fell befühlen... angesagt, Pfoten angucken, ...

Selber mit den Hunden etwas tun, sie anfassen und kuscheln war GANZ WICHTIG!

Es fiel den Kindern vor lauter Begeisterung immer wieder sehr schwer zu akzeptieren, dass sie auch einmal zurück treten müssen und den Hunden auch ihren Raum lassen müssen.

Die Mädels haben sich auch in dieser anspruchsvollen Situation super gehalten!

Die Kinder wollten dann unbedingt die ihnen von mir gezeigten "Tricks" mit den Hunden selbst probieren!

Kommados geben: "Sitz", "Platz", "Pfote", "Gib5", Gib10", "Such Stuhl", ...

Aber auch diese Herausforderung haben meine Mädels bravurös und gelassen gemeistert <3 und den Kindern den Gefallen getan <3

Obwohl das nicht ohne war, denn alle Kinder wollten immer gleichzeitig irgendetwas von den Hunden und es fiel den Kindern, wie gesagt, sehr schwer zu verstehen, dass sie an einigen Punkten zurückstecken müssen, weil ein anderer dran ist, oder aber die Hunde jetzt einfach "die Nase voll haben" ;)

Musik WPK Klasse 9/10

 

... die Vorbereitungen laufen ... Henna passt gut auf ...
Jetzt gibt`s auf die Ohren! DAS wird LAUT! Henna findet das Schlagzeug immer super interessant, besonders die Bass-Drum, weil ... da so eine Art Ball ständig rumzappelt, das ist lustig ;) findet Henna
Der Lärm ist in vollem Gang ... Und was machen die Mädels?? Pennen ...
Wie gesagt, geschlafen wird am liebsten quasi vor der Bassbox ;)

Lotte und Henna kommen nur an einigen Tagen mit in die Schule, denn der ständige Trubel in der Schule ist für die Hunde recht anstrengend, sodass sie immer wieder ein paar Tage Erholungsphase dazischen bekommen.

Nach 10 Stunden Schule am Stück sieht das dann, trotz Ruhephasen für die Mädels während des Tages, abends so aus : 

VOLL AUS!!

Musical-Proben

Henna & Lotte MITTENDRIN 

Bei uns an der Schule wird in regelmäßigen Abständen ein Musical eingeübt... Kurz bevor es dann wirklich ernst wird, muss natürlich noch viel unter Bühnenbedingungen geprobt werden ... Henna & Lotte lieben es dabei zu sein! Vor allem, weil da so viele nette Leute sind, die sich mit einem immer beschäftigen ;)

Wir wollen auch mal auf die Bühne!
2 Engel auf Erden <3

                  Spezialeinsatz (Tag der Offenen Tür)

In der Schule war "Tag der Offenen Tür", da dürfen wir natürlich auch nicht fehlen! Ganz schön anstrengend 3 Stunden lang ne gute Figur zu machen! So viele Menschen!

Vor allem viele Menschen/kleine Menschen, die sich über uns freuen und uns auch streicheln wollen. Da braucht man gute Nerven als Hund!

Frauchen hat uns so komische Halstücher umgebunden, da stand auch was drauf, konnte aber dann doch keiner lesen ;)

Jugendwaldeinsatz

Haus Siedenholz/ Ostheide

 

Ein weiteres Arbeitsfeld ist der Jugendwaldeinsatz, ein 2-wöchiges Betriebspraktikum mit Klassenfahrtanteilen!

Die Hunde dürfen hier mit und unterstützen in den unterschiedlichsten Siuationen, meist puffern sie Sozialstress der Kinder ab und verbreiten gute Stimmung!

Alle 2 Jahre sind wir mit einer 9 ten Klasse zu Gast im Waldpädagogikzentrum "Haus Siedenholz"/ Niedersächsische Landesforsten ( Haus Siedenholz )

Hier wird morgens mit den Forstwirten zusammen im Wald gearbeitet und nachmittags gibt es unterschiedliche Aktionen: Langbogenschießen, Orientierungslauf, Bush-Craft, Geo-Caching, Kräuterwanderung mit Wildkräuter-Pesto herstellen, ...

2 Wochen unterwegs beim Jugendwaldeinsatz mit einer 9. Klasse
Wer spielt besser Fußball? Hund oder ...? Henna und Lotte lieben das Fußballspiel mit den Kids! An dieser Stelle werden einige eingebildete Fußballcracks Jahrgang 9/10 oft demütig, denn sie können die Hunde irgendwie nicht austricksen ;)
Ehrbezeugung nach dem Fußballspiel :)
Nicht nur die Hunde sind kaputt ... die Kinder auch ... Was liegt da näher, als gemeinsam zu pennen ;)
Körperkontakt/Kuscheln mit Hund ist auch noch für die großen Jungs wichtig
Gemeinsames Entspannen nach getaner Arbeit ... Henna muss unbedingt zugedeckt werden, damit sie gut schlafen kann ;)
Im Waldeinsatz gehört dazu auch die Kompetenz von Hundebegegnungen jeglicher Art! Die Hunde der Jäger sind evt. manchmal etwas speziell ;) Odin, der 1 jährige Deutsch-Langhaarrüde, war sehr nett ...
Die Mädels haben ihn sehr schnell als netten Kerl erkannt ;)
... mit etwas Glück bekommt man als Hund auch einen "Gänseblümchenkranz" geschenkt ... den man in Würde tragen muss ! ;)
Hafenrundfahrt in Hamburg ... Komplett verpennt!
In der Werkstatt, beim Bullerofen anfeuern ... Lotte will mitmachen ;)
Entspannungskaspern ;)
Henna AUS!
Da werden die GROßEN JUNGS wieder zu kleinen Kindern ;)

Kanuzentrum

Hohnsen See / Hildesheim

Zu einigen anderen externen Veranstaltungen dürfen die Hunde auch mit ... in diesem Fall .... Kanufahren in Hildesheim mit Klasse 7 vor ca. 5 Jahren (Henna gab es da noch nicht) ...

Hauptbahnhof Hannover ... Es geht los! Start mit der ganzen Bande! Vollalarm auf allen Rängen!
Eingekleidet in maximal komische Outfits ... aus Hundeperspektive! Auch hier müssen meine Mädels entspannt bleiben ...
Noch komischer ... die Menschen sitzen jetzt alle in so komischen Kisten ...Was soll das??? Lotte ist verwundert und muss nachschauen!
Auf dem Rückweg! Lotte hat die Nase voll und hat Stress! Sie will das nicht mehr! Exakt an dieser Stelle wird die Streichelei unterbunden!
05.08.2016 Henna hat nun auch Bekanntschaft mit den komischen Kutten & Dingern gemacht ;) Ist ihr total egal :)

Funktowns

Dorothea Becker

30161 Hannover

E-Mail : doro_becker@gmx.de

Kontakt 0511 2104119

Homepage online

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Funktowns Copyright: Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Insbesondere dürfen Nachdrucke, öffentliches Zugänglichmachen, z. B. durch Aufnahme in fremde Internetangebote und Online-Dienste, Vervielfältigungen aller Art, auch auszugsweise, nur nach vorheriger, schriftlicher Zustimmung durch den Inhaber erfolgen.